Pflegestützpunkt Landkreis Schwäbisch Hall

Seitenbereiche

Schriftgröße
Navigation

Entlastungsbetrag

Jedem Pflegebedürftigen mit einem Pflegegrad steht der Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro monatlich (also insgesamt bis zu 1500 Euro im Jahr) zur Verfügung. Er wird ab Pflegegrad 1 gewährt und kann nur zweckgebunden eingesetzt werden zur Entlastung der pflegebedürften Angehörigen oder zur Förderung der Selbständigkeit des Pflegebedürftigen bei der Gestaltung seines Alltags.

Mit dem Entlastungsbetrag finanzierte werden kann zum Beispiel die Unterstützung im Haushalt (Reinigung der Wohnung, Wäschepflege) oder die Betreuung des Pflegebedürftigen. Es muss sich um ein nach Landesrecht anerkanntes Angebot handeln, damit eine Abrechnung mit der Pflegekasse erfolgen kann. Auch zur Erstattung von Aufwendungen, die dem Pflegebedürftigen im Zusammenhang mit der Inanspruchnahme von Leistungen der Tages- oder Kurzzeitpflege entstehen, kann der Entlastungsbetrag eingesetzt werden. Pflegebedürftige mit Pflegegrad 1 können diesen Betrag auch für grundpflegerische Leistungen, zum Beispiel Unterstützung beim Duschen oder Baden durch einen zugelassenen ambulanten Pflegedienst einsetzten.
 

Listenansicht

Kachelansicht

Weitere Informationen

Entlastungsbetrag

Den Entlastungsbetrag können Sie bei anerkannten Anbietern abrechnen. In der Regel ist dies bei allen Ambulanten Pflegediensten sowie den meisten Anbietern von Haushalts- und Betreuungsleistungen möglich. Fragen Sie vor dem Abschluss eines Vertrags nach.

Liste Ambulante Pflegedienste